Wertschöpfungskette Hessenfleisch - BGL Betreuungsgesellschaft für landwirtschaftliches Bauwesen mbH

Direkt zum Seiteninhalt

Wertschöpfungskette Hessenfleisch

Projekte
Kooperation Hessenfleisch

Die Betreuungsgesellschaft für landwirtschaftliches Bauwesen mbH entwickelt als Hauptverantwortliche in Kooperation mit

  • 5 landwirtschaftlichen Unternehmen
  • Agrarberatung Nordhessen GmbH
  • Helwig Handels GmbH & Co. KG
  • Fleischerei und Partyservice Kohl-Kramer GmbH
  • Fleischerei Becker
  • Lindenhof Lädchen Volke
  • Direktvermarktung Brede GbR
  • Familie Neuhaus GbR Hofladen
  • Claus und Ralf Helwig Immobilien GbR
  • Hausmacherwurst Schmitt
  • Schlacht- und Zerlegebetrieb Ralph Jungermann
  • Thomas Pfanzelt Viehhandel GmbH
  • Thomas und Anja Pfanzelt GbR Besitzunternehmen
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Regionalbauernverband Kurhessen e.V.

die Wertschöpfungskette Hessenfleisch.

Klicken Sie auf die obenstehenden Bilder, um die Flyer herunterzuladen.
Hintergrund & Herausforderung

  • Fehlende Abstimmung hessischer Betriebe im Bereich der Schlachtvieherzeugung und Fleischvermarktung.
  • Großer Einfluss außerhessischer Unternehmen auf angebotene Erzeugnisse.
  • Sicherstellung der Herstellung der Ahle Wurscht bzw. Nordhessische Ahle Worscht durch eine Warmverarbeitung der Rohware.
  • Sicherstellung einer regionalen Schlachtung von Nutztieren nach der Schließung des Schlachthofes in Kassel, damit einhergehend deutliche Verbesserung des Tierwohls durch kurze Transportwege und Einsatz moderner
  • Technik.

Herausforderung, Ziele und geplante Innovation

Im Bereich der Schlachtvieherzeugung und Fleischvermarktung gibt es in Hessen bisher kaum Abstimmungen zwischen den einzelnen Betrieben der Wertschöpfungskette. Daraus resultiert ein großer Einfluss außerhessischer Unternehmen auf angebotene Erzeugnisse, wodurch regionale Erzeugnisse behindert werden.

Aus diesen Gründen ist das Ziel des Vorhabens der Aufbau eines Netzwerkes über alle Stufen der Produktion und Vermarktung. Gleichzeitig soll die Herstellung der Ahle Wurscht, bzw. Nordhessische Ahle Worscht, durch eine Warmverarbeitung der Rohware sichergestellt werden. Zudem soll die regionale Schlachtung von Nutztieren auch nach der Schließung des Schlachthofes in Kassel ermöglicht werden, was mit einer deutlichen Verbesserung des Tierwohls verbunden ist durch kurze Transportwege und den Einsatz moderner Technik.

Das innovative Konzept beinhaltet eine Studie über regionale Warenströme und Vermarktungskonzepte für Fleisch. Diese soll die Grundlage für Erzeugungspotentiale und Vermarktungskapazitäten bieten. Mit den erhobenen Daten kann eine Abstimmung zwischen den Bedarfen der einzelnen Marktbeteiligten und der Auf- und Ausbau regionaler Wirtschaftskreisläufe stattfinden. Durch die Verfahrensabstimmung und Arbeitsteilung können Synergieeffekte optimal genutzt werden. Das Vorhaben umfasst alle Stufen der Wertschöpfungskette!  

Geplante Innovationen und Zielsetzung

Ziel des Vorhabens ist der Aufbau eines Netzwerkes über alle Stufen der Pro-
duktion und Vermarktung bzw. der Wertschöpfungskette!

  • Abstimmung zwischen den Bedarfen der einzelnen Marktbeteiligten
  • Auf- und Ausbau regionaler Wirtschaftskreisläufe
  • Synergieeffekte durch Verfahrensabstimmung und Arbeitsteilung
  • Tierschutz und Tierwohl leichter umsetzen

Durchführung

  1. Durchführung einer Studie zu regionalen Warenströmen und Vermarktungskonzepten für Fleisch im nördlichen Hessen als Grundlage zur Identifizierung für Erzeugungspotentiale und Vermarktungskapazitäten.

  2. Abstimmung zwischen den beteiligten Unternehmen und Ausrichtung im Hinblick auf die mittel- bis langfristige Zusammenarbeit.  


Laufzeit

2019 - 2022


Bescheidübergabe


Zurück zum Seiteninhalt